Aktuelles

Quelle: GA online vom 12.12.2017

Quelle: GA online vom 01.12.2017

Kreismeisterschaften 2017

 

Unsere Dressurmannschaft konnte den Kreismeistertitel erfolgreich verteidigen! Herzlichen Glückwunsch an Ann-Kathrin Tangemann auf Dr. Doodle, Susanne Bartjen auf Rebell B, Annika Deddens auf Lan Cinzano, Anna Hermes auf Sacre Fleur und natürlich Julia Meyer.

v.l. Anna Hermes auf Sacre Fleur, Susanne Bartjen, Silvia Breher (1. Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Oldenburger Münsterland Cloppenburg-Vechta e.V.), Annika Deddens auf Lan Cinzano, Julia Meyer und Ann-Kathrin Tangemann auf Dr.Doodle.
v.l. Anna Hermes auf Sacre Fleur, Julia Meyer, Ann-Kathrin Tangemann auf Dr.Doodle, Susanne Bartjen und Annika Deddens auf Lan Cinzano.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vize-Kreismeisterin in der Dressur Klasse A wurde Emily Schön mit ihrem Indian Spring.

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

Nur knapp an einer Medaille schrammte Alexandra Heyen mit ihrem Ronjon vorbei, sie wurden 4. in der Dressur Klasse M.

OLB-Jugendfestival in Vechta

 

Für das OLB-Jugendfestival in Vechta wurden Lea Normann (Springen Kl.L) und Emily Schön (Dressur Kl.A) nominiert, wir wünschen den beiden viel Erfolg und Drücken die Daumen!!

OM-Cup 2017

Wir gratulieren ganz herzlich Emily Schön mit ihrem Pony Indian Spring zum Sieg im OM-Cup 2017!

Quelle: GA online vom 05.08.2017

Viele Besucher auf dem Patronatsfest

Tradition Am Sonntag wurde die Veranstaltung der katholischen Kirchengemeinde in Ramsloh gefeiert

Das Ponyreiten kommt immer gut an. Bild: Wilhelm Hellmann

Gerade das umfangreiche Angebot für Kinder wurde gut angenommen. Eine Attraktion war besonders beliebt.

 

Ramsloh - Das Patronats- und Familienfest St. Jakobus in Ramsloh war auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet. Mit drei kräftigen Salutschüssen von Caspar, Melchior und Balthasar vom Böller-Komitee von 1888 Ramsloh war die Familienfesteröffnung am Sonntagnachmittag bis weithin in den Ort hinein hörbar.

 

Pfarrer Ludger Fischer hieß die Besucher auf dem Familienfest willkommen und lud alle ein, einige vergnügte Stunden hier zu verbringen, gute Gespräche zu führen und zu feiern. Wie in den Vorjahren schoben sich die Besucher durch die rund um das Pfarrheim im Schatten der Pfarrkirche St. Jakobus aufgebaute Budenstadt. Allerlei Attraktionen sorgten für Spiel, Spaß und Spannung bei Groß und Klein.

 

Für die Kinder wurden eine Rodelbahn, ein Karussell, eine Hüpfburg und ein Ponyreiten angeboten. Besonders die Mitglieder der Jugendschützenkapelle Tell Hollen hatten die schweißtreibende Arbeit zu erledigen, die Kisten auf die Rodelbahn zu hieven und die Jungen und Mädchen auf die „Rodelstrecke“ zu schicken.

 

Aber auch das Dosenwerfen, die Schießbude und die Glücksscheibe begeisterten insbesondere die jungen Leute. Äußerst gefragt war das Ponyreiten, bei dem die Helfer vom Reitverein viel zu tun hatten. Insgesamt luden die vielen Stände zum spielen, schauen und mitmachen ein. Sehr beliebt war in diesem Jahr auch wieder die Tombola mit vielen wertvollen Preisen.

 

Im Pfarrheim gab es Kaffee, Tee und selbst gebackenen Kuchen von der Frauengemeinschaft, aber auch lukullische Gaumenfreuden vom Grill waren auf dem Patronatsfest zu haben. Für alle Cocktailfreunde gab es eine ständig umlagerte Cocktailbar auf dem Festgelände.

 

Unterstützt wurden die ehrenamtlichen Helfer der Pfarrgemeinde wiederum durch viele örtliche Vereine und kirchliche Gruppen. Bis in die späten Abendstunden wurde auf dem Familienfest in Ramsloh in geselliger Runde geklönt und gefeiert.

 

von Wilhelm Hellmann

 

Quelle: GA online vom 01.08.2017

Rastede 2017

Auch in diesem Jahr gingen wieder große und kleine Teilnehmer in den verschiedensten Prüfungen in Rastede an den Start. Das nicht jeder mit einer Medaille nach Hause fahren konnte ist bei der starken Konkurrenz klar. Es ist schon ein besonderes Erlebnis auf so einem großen Event an den Start zu gehen. Da freuen uns natürlich besonders die Platzierungen unserer Vereinsmitglieder!

 

Alexandra Heyen setzt ihre Erfolgstour auf ihrem Pferd Ronjon fort und Platziert sich in der Dressurprüfung Kl. M* an 9ter Stelle mit insgesamt 66,263% Punkten, in dieser Prüfung gingen 55 Paare an den Start.

Lea Normann und ihr Pony Ti-mobile LW wurden 4te in der Springponyprüfung Kl. A** mit einer Wertnote von 7.0.

 

Beim Jugend Dressurchampionat konnte sich Emily Schön in der Einlaufprüfung, einer Dressurprüfung Kl. A* mit ihrem Pony Indian Spring an dritter Stelle platzieren mit einer Wertnote von 7,6. Die 10 besten Paare aus dieser Einlaufprüfung durften das Finale reiten. Emily und Indian Spring zeigten sich noch einmal von ihrer besten Seite und gewannen diese Finalprüfung mit einer Wertnote von 8,0!

Unser Ponyliga-Team mit den Reitern Michelle Tangemann, Tomke Henken, Christin Meyer und Maileen Last konnte sich den 6. Platz sichern.

Quelle: GA von Donnerstag, den 01.06.2017

Erfolgreich unterwegs....

 

Alexandra Heyen und ihr Ronjon konnten sich in Höven die goldene Schleife in der Dressurprüfung der Klasse M** sichern.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Glückwünsche: Silvia Breher (Mitte, Vorsitzende Kreisreiterverband) und Theo Fugel (Vorsitzender RuFV Saterland) gratulierten der Siegerin der Springprüfung Klasse A, Anne Ellmann vom RUFG Falkenberg.

Begeisterung springt auf Zuschauer über

 

von Wilhelm Hellmann

 

Beim abschließenden M-Springen mit Stechen siegte in Ramsloh Lena Sievers vom RuFV Börger. Großes Lob gab es für die Organisation.

 

Ramsloh Bei der Springprüfung der Klasse M* mit Stechen am Sonntagnachmittag standen viele Reitsportfreunde sowie unzählige Besucher an der Bande der Turnierhalle des Reit- und Fahrvereins Saterland in Ramsloh und fieberten mit den Springreitern. 22 Starts gab es in dieser schwersten Springprüfung der Klasse M* mit Stechen beim 10. Youngster-Turnier. Neun Reiterinnen und Reiter hatten sich nach einem ersten fehlerfreien Ritt durch den Sprungparcours für das besagte Stechen qualifiziert.

Mit ihrem Pferd Lola Vita setzte sich Lena Sievers vom Reit- und Fahrverein Börger mit einem Null-Fehler-Ritt in der Zeit von 38,42 Sekunden gegen ihre Mitbewerber durch. Mit nur einer Hundertstel Sekunde Vorsprung verwies sie ihren Mitbewerber Sven Gallo vom RuFV Holle-Wüsting 1925 mit seinem Pferd Captain Morgan nach einem ebenfalls fehlerfreien Ritt durch den Sprungparcours auf Platz zwei (38,43 Sekunden). Rang drei sicherte sich Inken Haneborger vom Reitverein Petkum-Oldersum auf Picolor mit vier Fehlerpunkten (35,40 Sekunden).

20 Stunden anspruchsvollen Reitsport erlebten die Zuschauer an zwei Tagen mit über 400 Nennungen in 13 Spring- und Dressurprüfungen auf der Reitanlage des RuFV Saterland und Umgebung am Langhorster Eschweg. Richterin und Kommissionsbeauftragte Anke Richter-Irps sprach ein großes Lob nach der 10. Turnierauflage aus: „Das vom RuFV Saterland veranstaltete Youngster-Turnier ist nicht nur seit Jahren eine feste Größe, sondern mittlerweile auch eines der besten und schönsten Turniere in der gesamten Region. Hier stimmt vom Parcours bis hin zu den Plätzen, von der Bewirtung bis zum minutiös eingehaltenen Zeitplan, einfach die gesamte Organisation.“ Die Reiter fänden mit zwei exzellenten Reithallen ideale Bedingungen vor, sagte die Kommissionsbeauftragte.

Lob gab es von Anke Richter-Irps aber auch für die präsentierten Dressur- und Springpferde. Bei den Springpferdeprüfungen hätte sie sich jedoch einige Reiter und Pferde mehr gewünscht.

„Unser Konzept, hier ein Turnier für junge Pferde zu schaffen, ist mittlerweile voll aufgegangen; für viele Reiterinnen und Reiter ist dies der Auftakt in die Freiluftsaison. Die Veranstaltung ist super gelaufen“, freute sich der Vorsitzende des RuFV Saterland, Theo Fugel. Die Unterstützung aus dem Verein sei wieder einmal riesig gewesen. „Es ist sicherlich nicht einfach für solch ein großes Turnier eben mal 40 oder 50 Helfer zu mobilisieren, aber hier ziehen alle an einem Strang.“

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hatten für beste Bedingungen und ein sehr schönes Ambiente auf der Anlage in Ramsloh gesorgt. Blitzeblank herausgeputzt war die Reithalle, die mit riesigen Blumengebinden unter der Hallendecke und vielen Buchsbäumen dekoriert war und so eine Wohlfühl-Atmosphäre bot. Ganze 30 Meter Stoff hatten die Helfer für den Vorhang am Einlass von der Abreithalle bis zur Turnierhalle angebracht.

 

Die weiteren Ergebnisse vom Sonntag

 

Springpferdeprüfung Klasse A* (geschlossene Prüfung): 1. Nicole Willenborg, RuFV Bösel, auf Dakota, Wertnote 8,00; 2. Martina Kramer, RFV Overledingerland Ihrhove, Norbert, 7,90; 3. Friederike Nienaber, RuFG Falkenberg, La Collina Toscana, 7,80

Springpferdeprüfung Klasse A**: 1. Ramona Wichette, RuFV Lastrup, Scarlet, 8,40; 2. Arend Westerholt, RuFV Lastrup, Quintano, 8,20; 3. Silke Manssen, FuRV Filsum, Lewi´s Crack, 8,10

Springpferdeprüfung Klasse L: 1. Arend Westerholt, RuFV Lastrup, Quintano, 8,30; 2. Ramona Wichette, RuFV Lastrup, Botakara, 8,00; 3. Friederike Nienaber, RuFG Falkenberg, La Collina Toscana, 7,60

Zeitspringprüfung Klasse L: 1. Anne Otten, RFR Twist und Umgebung, Stella Grande, 50,04 Sekunden; 2. Maren Wilhelms, RuFV Tammingaburg, La Fee, 51,04; 3. Sarah Marks, RuFV Tammingaburg, Stainless, 51,62

Punktespringprüfung Klasse L: 1. Anne Otten, RFR Twist und Umgebung, Stella Grande, 44.00 Punkte/43.10 Sekunden; 2. Maren Willhelms, RuFV Tammingaburg, So Nice, 44.00/43,40; 3. Sarah Marks, RuFV Tammingaburg, Stainless, 44,00 /44,43

Springprüfung Kl. L, Abteilung 1: 1. Verena Wesseln, RG Klein Roscharden, Good Choice W, 43,04 Sek.; 2. Inken Haneborger, RV Retkum Oldersum, Picolor, 45,17; 3. Doreen Voigt, RV Ganderkesee, Clincetto, 46,46

Springprüfung Kl. L, Abteilung 2: 1. Anne Ellmann, RuFG Falkenberg, Petty, 44,04; 2. Maren Wilhelms, RuFV Tammingaburg, La Fee, 46,43; 3. Jana Lücking, RuFV Dwergte, Cinzana, 46,56

 

Quelle: NWZ von Dienstag, 04. April 2017

Vorbereitungen für das 10. Youngster-Turnier des RuFV Saterland: die Helferinnen und Helfer richten die Reitanlage in Ramsloh für die Teilnehmer und Besucher her. Bild: Wilhelm Hellmann

Pferdesport

 

Ideale Bedingungen für Jungpferde

 

Wilhelm Hellmann

 

Aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet treten die Teilnehmer in 13 Prüfungen mit ihren Jungpferden an. Rund 400 Nennungen liegen derzeit vor.

 

Saterland/Ramsloh Mitten in den Vorbereitungen für das große 10. Youngster-Turnier an diesem Wochenende stecken die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins (RuFV) Saterland. Abend für Abend nach der Arbeit sind Helfer auf der Reitanlage am Langhorster Eschweg in Ramsloh anzutreffen, die sie für das Turnier am Samstag, 1. April, und Sonntag, 2. April, herrichten. Auch die Halle wird vorbereitet und für die Reiterinnen und Reiter sowie Besucher festlich dekoriert.

 

Am vergangenen Wochenende waren 20 Helferinnen und Helfer dabei, die Sprünge zu reinigen und in die Halle zu holen, das Außengelände herauszuputzen oder die Fenster zu säubern. Auch die Pferdeboxen wurden ausgemistet, gereinigt und der Platz gefegt. Mehr als 120 Meter Stoff bringen die Mitglieder für dieses Wochenende an der Bande der Reitbahn an, an den Eingängen zur Reitbahn werden rote Vorhänge aufgehängt und überall erinnert duftender Blumenschmuck an den nahenden Frühling. Trotz der intensiven Turniervorbereitungen läuft parallel auf allen Plätzen und in der Halle das Training weiter, denn beim RuFV Saterland herrscht täglich reger Reitbetrieb.

 

Für die 10. Auflage des Youngster-Turniers für Nachwuchspferde beim RuFV Saterland liegen derzeit rund 400 Nennungen vor und so dürfen sich die Besucher auf zwei Tage Reitsport auf hohem Niveau freuen. Die Turnierleitung liegt in den bewährten Händen von Theo Fugel und Heidrun Gertzen, als Parcourschef zeichnet auch diesmal wieder Wolfgang Sagner verantwortlich.

 

Aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet werden nach aktuellem Stand rund 150 Pferdesportler in den 13 Prüfungen mit ihren Jungpferden an den Start gehen. Darunter befinden sich zahlreiche bekannte Turnierställe. Auch der gastgebende Saterländer Reitverein ist wieder mit Reitern dabei, die ihre Nachwuchspferde vorstellen werden. Das Youngster-Turnier im Saterland hat sich fest etabliert, viele Reiter treten schon zum zehnten Mal an.

 

Das Turnier beginnt an diesem Samstag, 1. April, um 8 Uhr mit der Reitpferdeprüfung für vierjährige Reitpferde mit 26 Nennungen. Von 10.30 Uhr bis 15 Uhr stehen die Dressurpferdeprüfungen der Klasse A und L mit 100 Nennungen auf dem Programm. Den Abschluss des ersten Turniertages wird ab 15.30 Uhr das Freispringen für drei- und vierjährige Nachwuchsspringpferde bilden. Hier werden vom Veranstalter wieder viele Zuschauer erwartet. Eine gute Bewirtung durch den Festausschuss ist in der aufwendig geschmückten Reithalle sichergestellt.

 

Der Sonntag steht im Zeichen des Springsports. Der zweite Turniertag startet um 8 Uhr mit den Springpferdeprüfungen der Klasse A und L für vier- bis siebenjährige Springpferde. Hier liegen rund 100 Nennungen vor. Ab zwölf Uhr folgt eine Zeitspringprüfung der Klasse L mit insgesamt 23 Nennungen und ab 13.30 Uhr gibt es die Punktespringprüfung der Klasse L mit 36 Nennungen. Ab 14.45 Uhr beginnen dann die Springprüfungen der Klasse L (49 Nennungen) und als Höhepunkt gibt es zum Abschluss um 16.30 Uhr ein M-Springen mit Stechen. Für diese Prüfung haben bisher 36 Reiter genannt. 

 

Etwa 50 Helferinnen und Helfer des RuFV Saterland sorgen dafür, dass die Sportler und Besucher gute Bedingungen auf der Reitanlage am Langhorster Eschweg vorfinden werden.

 

Quelle: NWZ von Freitag, 31. März 2017

Quelle: General-Anzeiger von Mittwoch, 26. Januar 2017

Reit- und Fahrverein blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Neue, verbliebende und ausgeschiedene Mitglieder des Vorstandes (von links): Bettina Altrogge (ausgeschieden), Janet Sanders, Susanne Bartjen, Stephanie Henken, Toni Meyer, Dirk Siemer, Theo Fugel, Silvia Hermes, Tanja Claaßen (ausgeschieden), Heidrun Ger

pferdesport Saterländer sind zufrieden und hoffnungsvoll / Verein zählt rund 400 Mitglieder

 

Der Tod des Voltigierpferdes „Fandeur“ erschütterte den Verein.

 

Ramsloh - Der Reit- und Fahrverein Saterland und Umgebung, mit seinen rund 400 Mitgliedern, ist einer der größten Reitvereine im gesamten Kreisreiterverband und hat auf seiner Generalversammlung im Landgasthof Dockemeyer eine positive Bilanz gezogen. Mit mehr als 50 Personen war die Mitgliederversammlung äußerst gut besucht. Unter den Gästen hieß Vereinsvorsitzender Theo Fugel insbesondere die Gründungsmitglieder Conrad Niemeyer, Gerlinde Bartjen-Schütte und Ludger Dannebaum sowie den ehemaligen Vereinsvorsitzenden Gunnar Koch und das Ratsmitglied Benno Hermes willkommen.

Bei den anstehenden Wahlen zum Vorstand wurde Toni Meyer als 2. Vereinsvorsitzender einstimmig bestätigt. Schriftführerin Tanja Claaßen stand für eine erneute Amtszeit nicht zur Verfügung und so wurde die bisherige 3. Vereinsvorsitzende Janet Sanders einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt. Auch Kassenwartin Bettina Altrogge stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Zur neuen Kassen-wartin wurde einstimmig Silvia Hermes gewählt, die künftig mit Heidrun Gertzen die Kasse führen wird. Als neuer 3. Vereinsvorsitzender wurde Dirk Siemer einstimmig gewählt. In den Festausschuss kamen Brigitte Meyer, Klara Deddens, Silvia Hermes, Kerstin Buschhardt und Heike Tews. Kassenprüfer sind Ludger Dannebaum und Verena Lüchtenborg.

Für den Reitverein war das Jahr 2016 nicht so gut gestartet, gab es doch Anfang Februar einen Einbruch in die Reithalle, bei der zwölf Sättel gestohlen wurden. Die Täter wurden aber ermittelt und auch verurteilt. In Absprache mit der Polizei Cloppenburg hat der Reitverein seine Sicherheitsvorkehrungen nach diesem Vorfall noch einmal verschärft.

Zudem gab es zu Jahresbeginn eine weitere traurige Nachricht: Das Voltigier-Pferd „Fandeur“ musste aufgrund einer schweren Kolik eingeschläfert werden. Da die Saison vor der Tür stand, sorgte der Verein schnell für Ersatz und kaufte das Voltigierpferd „Scob“. Danke sagte Fugel dafür insbesondere der Familie Koch, die
beim Kauf dieses Pferdes finanziell große Unterstützung leistete.

Im übrigen war das Jahr 2016 jedoch für den Reitverein sehr erfolgreich, wenn nicht sogar das erfolgreichste überhaupt für den Pferdesport im Saterland. Noch nie wurde so viel geritten wie im vergangenen Jahr.

Auch auf einige anstehenden größeren Investitionen ging Theo Fugel ein. Dies ist die Erneuerung der Hallenbeleuchtung in der Abreitehalle. Hier möchte man genau wie in der Haupthalle auf LED umstellen. Die Investitionskosten dafür belaufen sich auf 5000 Euro. Als weiteres ist der Ausbau des Imbiss-Bereichs angedacht.

Über sprudelnde Einnahmen und eine ganz hervorragende Kassenlage berichteten Heidrun Gertzen und Bettina Altroggeg. So konnte der Verein das Darlehen für das Strohlager bereits wieder ablösen. Aufgrund der guten gesunden Finanzlage werden auch die seit Jahren unveränderten Vereinsbeiträge auf einstimmigen Beschluss unverändert bleiben. Zum
40-jährigen Vereinsbestehen plant der Verein eine Jubiläumsfeier, kombiniert aus reitsportlicher Veranstaltung und Fete.

Quelle: General-Anzeiger von Mittwoch, 25. Januar 2017

Quelle: General-Anzeiger von Mittwoch, 02. November 2016

Herbst-Event

Exzellente Leistungen gezeigt

Nachwuchs des Reit- und Fahrvereins misst sich in zehn Prüfungen

Vorsitzender Theo Fugel (l.) und Richterin Nadine Seebauer (r.) gratulierten Lara Noormann (v.l.) und Jasmin Schulte zum Sieg bei „Horse & Dog“. Bild: Wilhelm Helmann

Von: Wilhelm Helmann

Die jungen Reiter konnten am Sonntag Turniererfahrung sammeln. Es gab über 130 Nennungen.

Ramsloh Exzellente Leistungen hat der Reiternachwuchs des Reit- und Fahrvereins Saterland und Umgebung wieder beim Herbst-Event am Sonntag gezeigt. Dies bescheinigte dem Verein auch Wertungsrichter Dieter Drees, unterstützt von Nadine Seebauer. Auch die Organisation war wieder einmal gut.

Vereinsvorsitzender Theo Fugel war mit dem Turnier äußerst zufrieden. Über 130 Nennungen hätten gezeigt, dass die Nachwuchsreiter auch die Möglichkeiten, eigene Turniererfahrung zu sammeln, nutzten. „Die Jugendarbeit in unserem Verein passt, denn heute reiten bei uns im Verein bereits die Kinder von früheren aktiven Reitern“, sagte Fugel. Es freue ihn, dass der Verein so viele Teilnehmer in den zehn Prüfungen und Wettbewerben gehabt habe. Und auch der Besuch des Turniers sei wieder hervorragend gewesen. Lob gab es auch für die vielen freiwilligen Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Hier die Sieger: Führzügelklasse, Abteilung 1: Helena Riesenbeck auf Ben (7,40); Führzügelklasse, Abteilung 2: Mia Schnitger auf Matze (7,60); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab, Abteilung 1: Talea Fiedler auf Ben (7,50); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab, Abteilung 2: Dominik Reens auf Nico (7,20); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab, Abteilung 3: Sophie Charlotte Meiners auf Wild Wouds Romy (7,20); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab-Galopp, Abteilung 1: Sarah Drees auf Nico (7,60); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab-Galopp, Abteilung 2: Antonie Oltmann auf Brego (7,60); Reiterwettbewerb, Schritt- Trab-Galopp, Abteilung 3: Marita Harms auf Las Little Grey (7,60); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab-Galopp, Abteilung 4: Paula Bartels auf Bonny (7,60); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab-Galopp, Abteilung 5: Antonia Schulte auf Nico (7,50); Reiterwettbewerb, Schritt-Trab-Galopp, Abteilung 6: Tomke Henken auf Romina Crimson Lake (7,80); Reiterwettbewerb, Schritt- Trab-Galopp, Abteilung 7: Donkas von der Lage auf Checker (7,70).

Die weiteren Sieger: Dressurwettbewerb Klasse E (RE1): Christin Meyer auf Sandy (8,10); Dressurwettbewerb Klasse E: Christin Meyer auf Sandy (8,00); Spring-Reiter-Wettbewerb, Abteilung 1: Laura Reens auf Jester (7,80); Spring-Reiter-Wettbewerb, Abteilung 2: Geeske Tokessa Twellaar auf Maite (7,60); Stilspringwettbewerb Klasse E mit erlaubter Zeit (EZ) bis 60 cm: Marie Scharlach auf Daisy (7,80); Stilspringwettbewerb Klasse E (EZ): Marie Scharlach auf Daisy (7,60); Standard-Spring-Wettbewerb E: Marie Scharlach auf Daisy (0,00/38,75); Horse & Dog: Lara Noormann mit Pferd Donnerfee und Jasmin Schulte mit Hund Beats (33,32 Sek.).

Quelle: NWZ von Mittwoch, 19. Oktober 2016

Quelle: General-Anzeiger von Donnerstag, 13. Oktober 2016

Quelle: General-Anzeiger von Donnerstag, 06. Oktober 2016

Quelle: General-Anzeiger von Dienstag, 27. September 2016

Erfolgreiche Reiterinnen geehrt

Helferfete in Ramsloh – Weitere Parkplätze gepflastert

von Wilhelm Hellmann

 

Großen Dank bekamen die Helfer des Sommerturniers. Die Gemeinde gratulierte zu den Erfolgen bei den Kreismeisterschaften.

 

Ramsloh Im Rahmen einer Helferfete hat sich Theo Fugel, Vorsitzender des Reit- und Fahrverein (RuFV) Saterland und Umgebung am Sonntagmorgen bei allen Helfern des großen überregionalen Reitturniers bei der Reitsporthalle in Ramsloh-Hollen bedankt.

Das Sommerturnier mit 40 Prüfungen und mehr als 1000 Nennungen habe dank der ehrenamtlichen Hilfe von etwa 100 Personen zur vollen Zufriedenheit durchgeführt werden können. Teilnehmer und Besucher seien beeindruckt von den Bedingungen und dem reibungslosen Ablauf gewesen.

Eine tolle Leistung wurde nicht nur von auswärtigen Reitern erbracht, sondern auch von den eigenen Vereinsreitern. So gewann Martina Wulf die Dressur L-Kandare und die M-Dressur, Susanne Bartjen eine A- und eine L-Dressur. Siegreich war auch die Springmannschaft der Klasse A und zum wiederholten Male die Dressur-Mannschaft in der Kür Klasse A.

Beim Reiternachwuchs gewann Lara Noormann den kombinierten Wettbewerb zum OM-Cup bei den Ponys und eine E-Dressur. Bei den Pferden siegte Lea-Marie Last. Geeske Twellar und Tomke Henken gewannen jeweils den Reiterwettbewerb und Sophie Meiners die Führzügelklasse.

In Bezug auf die Turnierplätze habe man sich in der Dressur mit der renovierten Halle und dem Außenplatz deutlich verbessern können, sagte Fugel. Dank sprach er den Helfern der Pflasteraktion in den vergangenen Wochen aus. Künftig würden dem Verein weitere befestigte Parkflächen zur Verfügung stehen.

Bevor die Reiter sowie die Helfer es sich dann bei Getränken und einem Wildschwein gemütlich machten, gab es noch eine Überraschung, zu der Fugel Saterlands stellvertretende Bürgermeisterin Marianne Fugel, den Kreistagsabgeordneten Leonhard Rosenbaum sowie Ratsmitglied Benno Hermes willkommen hieß.

Die Dressurmannschaft der Klasse A hatte bei den Kreismeisterschaften des Oldenburger Münsterlandes in Holdorf den Titel gewonnen. Als frisch gekürte Kreismeister hieß Theo Fugel die Reit-Talente Ann-Kathrin Tangemann, Annika Deddens, Anna Hermes, Susanne Bartjen und Ersatzreiterin Merle Geesen mit Mannschaftsführerin Julia Meyer willkommen. Er gratulierte zu ihrem Erfolg und überreichte Blumen. Ann-Kathrin Tangemann gelang zudem die Kreismeisterschaft im Einzel in der Dressur der Klasse L.

Erfolgreich war auch Janet Sanders, die im Springen der Klasse A die Bronzemedaille holte. Lea Marie Last belegte beim OM-Cup Klasse E in der kombinierten Prüfung Dressur/Springen Rang zwei.

Nicht nur der Reitverein sei stolz auf seine so erfolgreichen jungen Reiterinnen, sondern auch die Gemeinde, betonte Marianne Fugel, die den Kreismeisterinnen ebenfalls mit Blumensträußen gratulierte.

Quelle: NWZ von Dienstag, 27. September 2016

Voltigier-Turnier 2016

Quelle: General-Anzeiger von Freitag, 23. September 2016

Quelle: General-Anzeiger von Freitag, 3. September 2016

Kreismeister 2016

v.l. Janet Sanders mit Columbia, Anna Hermes, Susanne Bartjen, Annika Deddens, Julia Meyer, Merle Geesen, Ann-Kathrin Tangemann mit Dr. Doodle

Da sind sie... unsere Medaillengewinner!!!!

 

Die Dressurmannschaft mit Anna Hermes, Susanne Bartjen, Annika Deddens, Julia Meyer, Merle Geesen und Ann-Kathrin Tangemann konnten sich in der Dressurprüfung Kl.A* Kür für Mannschaften die goldene Schleife und somit auch den Meisterschaftstitel holen!

 

Einzel Gold bei den Kreismeisterschaften gewann Ann-Kathrin Tangemann auf Dr. Doodle in der Dressur Klasse L.

 

Bronze im Springen Klasse A ging an Janet Sanders auf Columbia.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle!!!!