Aktuelles

Quelle: GA-online vom 01.11.2018

Quelle: GA-online vom 23.10.2018

Voltigierer gehen in Ramsloh an den Start

von Wilhelm Hellmann

Das Saterländer A-Team mit Pferd Scoob und den Voltigiererinnen Lara Käselau (v.l.), Daria Poppeck, Dana Ewen, Eva-Maria Reiners, Pia Walker und Nele Kuck sowie den beiden Trainer- und Betreuerinnen Katharina Röttgers (links) und Annika von Handorf (recht

Die Meisterschaften finden am 27. und 28. Oktober in Ramsloh statt. Auch die Voltigiererinnen des Saterländer Reitvereins nehmen daran teil.

 

Ramsloh Zum dritten Mal veranstaltet der Reit- und Fahrverein Saterland und Umgebung (RuFV) am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Oktober, auf seiner Reitanlage am Langhorster Eschweg in Ramsloh die Kreismeisterschaften der Voltigierer im Oldenburger Münsterland und die Bezirksmeisterschaften für den Bezirk Oldenburg, verbunden mit einem großen Voltigierturnier, aus.

 

Zahlreiche Prüfungen stehen an – von den M-Gruppen bis hin zu den Minis. Erwartete werden insgesamt 36 Gruppen, elf Einzel-Voltigiererinnen sowie neun Duos auf dem Holzpferd aus dem gesamten Weser-Ems Bereich. Zudem wird eine Gruppe aus Bremen anreisen.

 

Beginn ist am Samstag mit den Leistungsprüfungen (LPO) von 9 bis circa 17 Uhr. Am Sonntag gibt es von 10 bis etwa 17 Uhr die WBO-Prüfungen für die Nachwuchsvoltigiererinnen. Für die Kleinen der Schritt-Gruppen und der kombinierten Galopp-Schritt-Gruppen wird am Sonntag das „Kids-Cup Finale“ ausgetragen. Drei Wertungsrichter werden die Leistungen der Voltigierer bewerten.

 

Der Reit- und Fahrverein Saterland wird selbst mit seinen insgesamt fünf Voltigiergruppen sowie der Einzelvoltigiererin Lara Frey an dem Turnier teilnehmen.

 

Das L-Team trainieren und betreuen Okka Boekhoff und Annika von Handorf; das A-Team Katharina Röttgers und Annika von Handorf. Die kombinierte Galopp-Gruppe wird von Katharina Röttgers mit Unterstützung von Wenke Teipen trainiert, die Schritt-Schritt Gruppe trainieren Patricia Scheer und Pia Walker. Für die Mini-Schritt-Gruppe, Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren, zeichnen Nora Crone und Katharina Röttgers verantwortlich.

 

Die Vorbereitung des zweitägigen Voltigierturniers liegt in den Händen von Katharina Röttgers, die auch die Turnierleitung hat. Unterstützt wird sie von vielen freiwilligen ehrenamtlichen Helfern aus dem RuFV Saterland.

 

Der Verein, der während des Voltigierturniers für das leibliche Wohl sorgen wird, hofft wieder auf viele Besucher.

Quelle: NWZ-online vom 17.10.2018

Aushängeschilder des RuFV Saterland gefeiert

Vereinsvorsitzender Theo Fugel (l.) und Toni Meyer (r.) ehrten die Reiter Lea Noormann und Rainer Schnitger. Es fehlt Nadine Seebauer, die auch geehrt wurde. Bild: Wilhelm Hellmann

Ramsloh Auf sie darf der Verein zu Recht stolz sein. Die Reiterinnen Lea Noormann und Nadine Seebauer sowie der Reiter Rainer Schnitger sind Aushängeschilder des Reit- und Fahrvereins Saterland (RuFV). Sie vertreten nicht nur den RuFV Saterland, sondern auch die Gemeinde weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Nun wurden die drei erfolgreichen Reiter vom Vereinsvorsitzenden Theo Fugel anlässlich der Helferfete auf dem Vereinsgelände am Langhorster Eschweg in Ramsloh unter dem Jubel der vielen ehrenamtlichen Helfer gelobt und geehrt.

Die Reitamazone Lea Noormann aus Strücklingen hat es geschafft, in diesem Jahr Gold und Silber ins Saterland zu holen, denn sie wurde Vize-Weser-Ems Meisterin im Ponyreiter-Springen in Cloppenburg und Oldenburger Landesmeisterin im Ponyreiter-Springen in Rastede. Aufgrund dieser Erfolge wurde Lea Noormann für die Deutschen Jugendmeisterschaften in München nominiert. Unter großer Konkurrenz hat sie sich dieses Ticket erarbeitet. „Für Dich sicherlich ein unvergessenes Ereignis, dort in München reiten zu dürfen. Wenn dann an dem Wochenende das benötigte Quäntchen Glück ein wenig fehlte, ist dieses Ereignis dennoch für Dich und auch für unseren Verein ein ganz besonderer und stolzer Moment“, lobte Fugel die 16-Jährige.

Beim Ü 40-Springen in Filsum hatte der Saterländer Rainer Schnitger den Titel „Weser-Ems-Meister“ geholt. „Wir freuen uns ganz besonders, dass Du diesen Titel bekommen hast. Du bist seit vielen Jahren für unseren Verein in ganz Weser-Ems unterwegs und hast so etliche Erfolge erreichen können und hast uns als Verein bekannt gemacht“, lobte Fugel den Goldmedaillengewinner.

Nadine Seebauer konnte an der Ehrung nicht teilnehmen, da sie noch auf einem anderweitigen Turnier ritt. Sie reitet seit Jahren als Stamm-Mitglied mit der Dressur-Mannschaft des Kreisreiterverbandes Oldenburger Münsterland und holte sich dort in diesem Jahr in der L-Kür mit der Mannschaft den Vize-Weser-Ems-Meistertitel.

Danke sagte Fugel allen Helfern, die beim Bau des Imbisses in der Reithalle tatkräftig mit angepackt hatten, insbesondere jedoch dankte er Toni Meyer, der hier die Bauleitung hatte. Lobende Worte fand der Vereinsvorsitzende auch für die reibungslose und erfolgreiche Durchführung des Youngster-Turnieres im März (356 Nennungen, 218 Reiter angetreten) und für das große Sommerturnier (1000 Nennungen, 604 Reiter) im Juli.

14 erste Plätze holte der Verein beim eigenen Sommerturnier. Ganz besonders bedankte sich Fugel bei den Vorstandskollegen und dem Festausschuss für die hervorragende Bewirtung an allen Turniertagen. Lob gab es aber auch für die schnellen und gründlichen Aufräumarbeiten nach den Turnieren durch viele freiwillige Helfer.

Auf folgende Veranstaltungen blickte Theo Fugel voraus: das Herbstevent für Nachwuchs- und Schulreiter am 21. Oktober, das Voltigier-Turnier mit Bezirksmeisterschaften am 27./28. Oktober, den Reiterball nach dreijähriger Pause am 10. November und die Nikolausfeier am 9. Dezember.

Quelle: NWZ-online vom 24.09.2018

Helferfete und Ehrungen 2018

Auch in diesem Jahr konnten ein Reiter und zwei Reiterinnen besondere Erfolge ins Saterland holen!

 

Rainer Schnitger wurde Weser Ems Meister im Springen Ü40 mit seiner Stute La Mia S, dies wurde bereits Mitte Juni in Filsum ausgetragen.

 

Lea Noormann erritt gleich zwei Medaillen, die Goldmedaille bei den Oldenburger Landesmeisterschaften in Rastede in der Disziplin Pony L-Springen und die Silbermedaille bei den Weser Ems Meisterschaften in Cloppenburg in der Disziplin Ponyreiter Springen. Beides mit Ihrem neunjährigen Wallach Mentos C WE.

 

Nadine Seebauer die schon seit mehreren Jahren festes Mitglied in der Dressurmannschaft des KRV Oldenburger Münsterland ist, konnte sich bei den Weser Ems Meisterschaften mit Ihrer Mannschaft die Silbermedaille in der Mannschaftsdressur Kür holen.

vl: Toni Meyer, Rainer Schnitger, Lea Noormann, Theo Fugel

Eine ganz besondere Überraschung hatten die Helfer sich diesmal für den gesamten Vorstand ausgedacht, nach dem offiziellen Teil bittet Annika Deddens den gesamten Vorstand nach vorne zu treten. Sie bedankte sich stellvertretend für alle Helfer für den unermüdlichen Einsatz des Vorstandes bei allen Veranstaltungen und dem Drumherum. Als Dank überreichten Sie den Vorstandmitgliedern jeweils eine große Packung Merci und eine Leinwand mit Bildern aus dem vergangenen Jahr und Unterschriften von allen Helfern.

vl: Johannes Block, Dirk Siemer, Heidrun Gertzen, Janet Krietsch, Tony Meyer, Susanne Bartjen, Theo Fugel, Sylvia Hermes

70. Oldenburger Landesturnier - Rastede

Quelle: GA-online vom 24.07.2018

Quelle: GA-online vom 23.07.2018

Erfolgreich im Busch

Vielseitig unterwegs war Mareike Koch mit Davico am vergangenen Wochenende in Westerstede! Sie konnte sich bei Ihrer ersten VE gleich den 6. Platz sichern!

 

Herzlichen Glückwunsch!

Sommerturnier 2018

Zeiteinteilung 2018
Zeiteinteilung_2018.pdf
PDF-Dokument [84.0 KB]
Kontaktformular_2018
Bitte ausgefüllt am 29. Juni mitbringen
Kontaktformular_2018.docx
Microsoft Word-Dokument [17.1 KB]

Nadine Seebauer räumt bei Turnier ab

von Wilhelm Hellmann

Nadine Seebauer vom RuFV Saterland und Umgebung gewann die Dressurpferdeprüfung Klasse L mit Pferd Sir Armour 2. Es gratulierten für die Richter Rainer Ahlers (v.r.), für den Verein Theo Fugel und Bürgermeister Thomas Otto. Bild: Wilhelm Hellmann

Auch die Dressurpferdeprüfung Klasse L gewann die Reiterin des RuFV Saterland und Umgebung. Insgesamt gab es 13 Prüfungen beim Youngster-Turnier.

 

Ramsloh Die elfte Auflage des Youngster-Turniers in Ramsloh hat die Erwartungen des Vereins wieder voll erfüllt. 400 Nennungen gab es in den insgesamt 13 ausgeschriebenen Prüfungen. Wieder seien hochwertige und qualitativ gute Pferde am Start gewesen, freute sich Theo Fugel, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins (RuFV) Saterland und Umgebung. Nicht nur die auswärtigen Reiter waren erfolgreich, auch die eigenen Reiter des Vereins zeigten sich am Samstag stark und konnten sich gut platzieren.

 

Besonders die Freispringprüfungen kamen gut bei den vielen Besuchern an. Über 20 Pferde gingen an den Start. Hier gewann mit einer Wertnote von 18,40 das Pferd Corminta von Nadine Seebauer (RuFV Saterland) das Freispringen der dreijährigen Pferde. Und auch Platz zwei ging an Nadine Seebauer mit Kanntendra (17,30). Beim Freispringen der vierjährigen Pferde ging Platz drei an Sit von Lokalmatador Rainer Schnitger (15,80). Die Dressurpferdeprüfung Klasse L gewann ebenfalls Nadine Seebauer mit Sir Armour 2 (8,50).

Bei der Springprüfung der Klasse M mit Stechen am Sonntagnachmittag standen wieder viele Besucher an der Bande der Turnierhalle und fieberten mit den Springreitern. Zehn Nennungen gab es in dieser schweren Springprüfung der Klasse M mit Stechen, von denen sich sechs Reiter nach einem ersten fehlerfreien Ritt durch den Sprungparcours für das Stechen qualifiziert hatten. Mit seinem Pferd Acoretta setzte sich Gedeon Ruven Beermann vom Reit- und Fahrverein Friesoythe mit einem Null-Fehler-Ritt in der Zeit von nur 31,64 Sekunden gegen seine Mitbewerber durch.

 

Der RuFV Saterland hat mit dem zweitägigen Youngster-Turnier auf der Reitanlage am Langhorster Eschweg seine elfte Auflage grandios gemeistert. Die Richter lobten den RuFV Saterland als einen exzellenten Veranstalter. Das Youngster-Turnier sei nicht nur seit Jahren eine feste Größe, sondern mittlerweile auch eines der besten und schönsten Turniere in der gesamten Region, war von den Richtern zu hören. Hier finden die Reiter mit zwei exzellenten Reithallen ideale Bedingungen vor. Und auch die Halle war toll von freiwilligen Helfern geschmückt worden. Über 50 Helfer sorgten zudem für einen reibungslosen Ablauf sowie für die Bewirtung der Reiter und Besucher.

 

„Unser Konzept, hier ein Turnier für junge Pferde zu schaffen, ist mittlerweile voll aufgegangen. Für viele Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden ist dieses der Auftakt in die Freiluftsaison. Die Veranstaltung ist super gelaufen. Die Unterstützung aus dem Verein heraus war wieder einmal riesig“, freute sich Theo Fugel.

 

Die Gewinner des Youngster-Turniers

 

Die Sieger der Prüfungen von Samstag und Sonntag: Freispringwettbewerb für dreijährige Pferde: Nadine Seebauer vom RuFV Saterland mit Corminta (18,40); Freispringwettbewerb für vierjährige Pferde: Lisa Kleine Lamping vom RuFV Lindern auf Quitte Qualentina (18,40); Reitpferdeprüfung: Vanessa Cmadak vom RV Vechta mit For My Love (8,50).

Dressurpferdeprüfung Klasse A (geschlossene Prüfung) Abt. 1: Kristin Pawlowski vom RV St. Hubertus Garrel auf Dein Copilot (8,50); Abt. 2: Jennifer Stein vom Ammerländer RC auf Abricot de Luxe (8,40); Dressurpferdeprüfung Klasse A: Sina Aringer vom RSC Osnabrücker Land auf Discover 7 (8,80); Dressurpferdeprüfung Klasse L: Nadine Seebauer vom RuFV Saterland auf Sir Amour 2 (8,50).

Springpferdeprüfung Klasse A (geschlossene Prüfung): Karsten Jaspers vom Ammerländer RC auf Duke’s Diamond Eye (8,00); Springpferdeprüfung Klasse A: Gulliaume Henriet vom RuFV Lastrup auf Littlefoot 48 (8,80); Klasse L: Janne Visscher vom FRV Filsum und Umgebung auf Sputnik 113 (8,80).

Zeitspringprüfung Klasse L: Inga Bruns vom RuFV Hesel und Umgebung auf Ceressa (40,02 Sek.); Punktespringprüfung Klasse L: Gedeon Ruven Beermann vom RuFV Friesoythe auf Chiara (44.00/37,00 Sek.); Springprüfung Klasse L: Gedeon Ruven Beermann vom RuFV Friesoythe auf Acoretta (40,07 Sek.).

 

Quelle: NWZ online vom 20.03.2018

Quelle: GA-online

Quelle: GA online vom 26.01.2018

Anmeldeformular als Excel
Zum ausfüllen am PC
Anmeldeformular_2018.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [18.9 KB]
Anmeldeformular als PDF
Anmeldeformular_2018.pdf
PDF-Dokument [325.4 KB]

Quelle: GA online vom 12.12.2017

Quelle: GA online vom 01.12.2017

Kreismeisterschaften 2017

 

Unsere Dressurmannschaft konnte den Kreismeistertitel erfolgreich verteidigen! Herzlichen Glückwunsch an Ann-Kathrin Tangemann auf Dr. Doodle, Susanne Bartjen auf Rebell B, Annika Deddens auf Lan Cinzano, Anna Hermes auf Sacre Fleur und natürlich Julia Meyer.

v.l. Anna Hermes auf Sacre Fleur, Susanne Bartjen, Silvia Breher (1. Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Oldenburger Münsterland Cloppenburg-Vechta e.V.), Annika Deddens auf Lan Cinzano, Julia Meyer und Ann-Kathrin Tangemann auf Dr.Doodle.
v.l. Anna Hermes auf Sacre Fleur, Julia Meyer, Ann-Kathrin Tangemann auf Dr.Doodle, Susanne Bartjen und Annika Deddens auf Lan Cinzano.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vize-Kreismeisterin in der Dressur Klasse A wurde Emily Schön mit ihrem Indian Spring.

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

Nur knapp an einer Medaille schrammte Alexandra Heyen mit ihrem Ronjon vorbei, sie wurden 4. in der Dressur Klasse M.

OLB-Jugendfestival in Vechta

 

Für das OLB-Jugendfestival in Vechta wurden Lea Normann (Springen Kl.L) und Emily Schön (Dressur Kl.A) nominiert, wir wünschen den beiden viel Erfolg und Drücken die Daumen!!

OM-Cup 2017

Wir gratulieren ganz herzlich Emily Schön mit ihrem Pony Indian Spring zum Sieg im OM-Cup 2017!

Quelle: GA online vom 05.08.2017

Viele Besucher auf dem Patronatsfest

Tradition Am Sonntag wurde die Veranstaltung der katholischen Kirchengemeinde in Ramsloh gefeiert

Das Ponyreiten kommt immer gut an. Bild: Wilhelm Hellmann

Gerade das umfangreiche Angebot für Kinder wurde gut angenommen. Eine Attraktion war besonders beliebt.

 

Ramsloh - Das Patronats- und Familienfest St. Jakobus in Ramsloh war auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet. Mit drei kräftigen Salutschüssen von Caspar, Melchior und Balthasar vom Böller-Komitee von 1888 Ramsloh war die Familienfesteröffnung am Sonntagnachmittag bis weithin in den Ort hinein hörbar.

 

Pfarrer Ludger Fischer hieß die Besucher auf dem Familienfest willkommen und lud alle ein, einige vergnügte Stunden hier zu verbringen, gute Gespräche zu führen und zu feiern. Wie in den Vorjahren schoben sich die Besucher durch die rund um das Pfarrheim im Schatten der Pfarrkirche St. Jakobus aufgebaute Budenstadt. Allerlei Attraktionen sorgten für Spiel, Spaß und Spannung bei Groß und Klein.

 

Für die Kinder wurden eine Rodelbahn, ein Karussell, eine Hüpfburg und ein Ponyreiten angeboten. Besonders die Mitglieder der Jugendschützenkapelle Tell Hollen hatten die schweißtreibende Arbeit zu erledigen, die Kisten auf die Rodelbahn zu hieven und die Jungen und Mädchen auf die „Rodelstrecke“ zu schicken.

 

Aber auch das Dosenwerfen, die Schießbude und die Glücksscheibe begeisterten insbesondere die jungen Leute. Äußerst gefragt war das Ponyreiten, bei dem die Helfer vom Reitverein viel zu tun hatten. Insgesamt luden die vielen Stände zum spielen, schauen und mitmachen ein. Sehr beliebt war in diesem Jahr auch wieder die Tombola mit vielen wertvollen Preisen.

 

Im Pfarrheim gab es Kaffee, Tee und selbst gebackenen Kuchen von der Frauengemeinschaft, aber auch lukullische Gaumenfreuden vom Grill waren auf dem Patronatsfest zu haben. Für alle Cocktailfreunde gab es eine ständig umlagerte Cocktailbar auf dem Festgelände.

 

Unterstützt wurden die ehrenamtlichen Helfer der Pfarrgemeinde wiederum durch viele örtliche Vereine und kirchliche Gruppen. Bis in die späten Abendstunden wurde auf dem Familienfest in Ramsloh in geselliger Runde geklönt und gefeiert.

 

von Wilhelm Hellmann

 

Quelle: GA online vom 01.08.2017

Rastede 2017

Auch in diesem Jahr gingen wieder große und kleine Teilnehmer in den verschiedensten Prüfungen in Rastede an den Start. Das nicht jeder mit einer Medaille nach Hause fahren konnte ist bei der starken Konkurrenz klar. Es ist schon ein besonderes Erlebnis auf so einem großen Event an den Start zu gehen. Da freuen uns natürlich besonders die Platzierungen unserer Vereinsmitglieder!

 

Alexandra Heyen setzt ihre Erfolgstour auf ihrem Pferd Ronjon fort und Platziert sich in der Dressurprüfung Kl. M* an 9ter Stelle mit insgesamt 66,263% Punkten, in dieser Prüfung gingen 55 Paare an den Start.

Lea Normann und ihr Pony Ti-mobile LW wurden 4te in der Springponyprüfung Kl. A** mit einer Wertnote von 7.0.

 

Beim Jugend Dressurchampionat konnte sich Emily Schön in der Einlaufprüfung, einer Dressurprüfung Kl. A* mit ihrem Pony Indian Spring an dritter Stelle platzieren mit einer Wertnote von 7,6. Die 10 besten Paare aus dieser Einlaufprüfung durften das Finale reiten. Emily und Indian Spring zeigten sich noch einmal von ihrer besten Seite und gewannen diese Finalprüfung mit einer Wertnote von 8,0!

Unser Ponyliga-Team mit den Reitern Michelle Tangemann, Tomke Henken, Christin Meyer und Maileen Last konnte sich den 6. Platz sichern.